Evangelisch-methodistische Kirche

REGION THÜRINGEN SÜDOST

Vorausblick

So 08.12. 14.30 Uhr Adventsfeier & Krippenspiel im Vereinshaus

Remptendorf

Monatsspruch Dezember

Wer im Dunkel lebt und wem kein Licht leuchtet, der vertraue auf den Namen des
Herrn und verlasse sich auf seinen Gott.
Jes 50,10 (E)


B.Gade © GemeindebriefDruckerei.de

Andacht


Das andere Krippenspiel Die Kinder der 4. Klasse bereiten in diesem Jahr mit Frau Lorenz, der Religionslehrerin, das Krippenspiel vor. In der kleinen christlichen Schule gibt es mehrere Inklusionsklassen, wo Schüler mit & ohne Behinderung gemeinsam lernen. Auch Maik macht beim Krippenspiel der 4. Klasse mit. Ihm fällt das Lernen sehr schwer. Maik ist ein ganz besonderer Junge, der manchmal in seiner ganz eigenen Welt lebt. Weil der Wirt nicht viel Text hat, bekommt Maik diese Rolle. „Nein, ich habe keinen Raum für Euch. Verschwindet!“ Das ist alles, was der Wirt alias Maik zu sagen hat. Der Tag der Aufführung naht. Die Schulaula ist voll. Alle sind sie gekommen, die Lehrer, Schüler, Eltern und Großeltern. Das Spiel beginnt. Maria und Josef schreiten durch die Reihen zur Bühne. Sie klopfen an der Herberge. Der Wirt öffnet. „Lieber Wirt, hast Du einen Raum für uns? Meine Maria erwartet ein Kind. Bitte lasse uns ein.“, so sagt es Josef fehlerfrei, wie es im Textheft steht. Maik schweigt. Es tritt eine unangenehme Stille ein. Frau Lorenz souffliert: „Nein, ich habe keinen Raum für Euch. Verschwindet!“ Wieder Stille. „Nein, ich habe keinen Raum für Euch. Verschwindet!“, spricht Maik mit leiser & zittriger Stimme. Maria und Josef wenden sich um und gehen. „Halt! Stopp!“, ruft es auf einmal. Maria und Josef drehen sich verdutzt zum Wirt um. „Kommt doch rein. Ich teile mein Zimmer mit Euch. Kommt rein.“ Gemurmel macht sich unter den Mitspielern breit. Der Faden ist verloren. Frau Lorenz muss eingreifen. Es dauert eine Weile, bis das Verkündigungsspiel zu Ende gebracht werden kann. Manche sagen, Maik habe das Krippenspiel verkorkst. Andere meinen, er habe es auf den Punkt gebracht. Ich schließe mich der zweiten Gruppe an. Weihnachten sagt uns, dass Gott zu uns kommt, und zwar als Mensch. Wir stehen aller vor der Frage des Wirtes, ob wir Jesus aufnehmen. Gottes Sohn will nicht nur in Bethlehem, sondern auch in uns geboren sein. Lass Dein Herz Jesu Kripplein sein. Oder anders gesagt, mache es wie Maik. P. Matthias Zieboll

Pastor Matthias Zieboll

Jahreslosung 2019

 Suche Frieden und jage ihm nach!
Psalm 34,15 (L=E)


   Copyright: B. Pitz  

Bischof

Harald Rückert 

Porträt


Bischof der Evangelisch-methodistischen Kirche Bildautor und Copyright: Volker Kiemle, EmK-Öffentlichkeitsarbeit

Die Losung heute