Evangelisch-methodistische Kirche

REGION THÜRINGEN SÜDOST

OJK

 „Er hat alles schön gemacht zu seiner Zeit“

(Prediger 3,11) 

Von der Freude des Vorläufigen

 16.-19.5.2019 

in Wilkau-Haßlau

Konventseniorentag

"Herr, wie sind deine Werke so groß und viel"

22. Mai 2019 Jena


Monatsspruch April

Jesus Christus spricht: Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.
Mt 28,20 (L)

Andacht

   Foto M. Zieboll

Gibt es ein Leben nach dem Tod?

 „Ein ungeborenes Zwillingspärchen unterhält sich im Bauch seiner Mutter. "Sag mal, glaubst du eigentlich an ein Leben nach der Geburt?" fragt der eine Zwilling - "Ja auf jeden Fall! Hier drinnen wachsen wir und werden stark für das, was draußen kommen wird", antwortet der andere. "Ich glaube, das ist Blödsinn!" sagt der erste. "Es kann kein Leben nach der Geburt geben; wie soll das denn bitteschön aussehen? - So ganz genau weiß ich das auch nicht. Aber es wird sicher viel heller als hier sein. Und vielleicht werden wir mit unseren Beinen herumlaufen und mit dem Mund essen. So ein Unsinn habe ich ja noch nie gehört! Mit dem Mund essen, was für eine verrückte Idee. Es gibt doch die Nabelschnur, die uns ernährt. Und wie willst du herumlaufen? Dafür ist die Nabelschnur doch viel zu kurz! - Doch, es geht ganz bestimmt! Es wird eben alles irgendwie ein bisschen anders. Du spinnst! Es ist doch noch nie jemand nach der Geburt zurückgekommen! Mit der Geburt ist das Leben zu Ende! Basta.- Ich gebe ja zu, dass keiner weiß, wie das Leben nach der Geburt aussehen wird. Aber ich weiß, dass wir dann unsere Mutter sehen werden, und sie wird für uns sorgen. Mutter??? Du glaubst doch wohl nicht an eine Mutter? Wo ist sie denn bitte? - Na hier! Überall um uns herum. Wir sind und leben in ihr und durch sie. Ohne sie könnten wir gar nicht sein! Quatsch! Von einer Mutter habe ich noch nie etwas bemerkt. Also gibt es sie auch nicht.- Doch, manchmal, wenn wir ganz still sind, kannst du sie singen hören. Oder spüren, wenn sie unsere Welt streichelt!“ (Geschichte: Leben nach der Geburt; nach Nouwen, Henry J.M.) 

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Und wenn ja, worin ist diese Hoffnung begründet? Der Tod ist eine Realität, aber nicht die letzte. So wie es ein Leben nach der Geburt gibt, so gibt es auch - das ist unsere christliche Hoffnung - ein Leben nach dem Tod. Auferstehung & ewiges Leben in ungetrübter Gemeinschaft mit Gott dürfen wir erwarten. Dabei ist Auferstehung nicht einfach Wiederbelebung und Rückkehr ins alte Leben, sondern Leben in einer neuen Daseinsweise und Dimension. Unsere Hoffnung ist im Ostergeschehen begründet. Jesus, der tot war, ist auferstanden. Er ist seinen Jüngern als der Lebendige erschienen. Im Neuen Testament ist davon die Rede, dass Jesus der Erstling der Auferstehung ist. Wir werden ihm folgen! „Auferstehen, auferstehen werd auch ich I: und den Auferstandenen sehen, denn er kommt und wecket mich. :I“, so heißt es in einem Osterlied. Ja, es gibt ein Leben nach dem Tod! 

Ich wünsche Euch/Ihnen ein gesegnetes Osterfest. Pastor Matthias Zieboll 

Jahreslosung 2019

 Suche Frieden und jage ihm nach!
Psalm 34,15 (L=E)


   Copyright: B. Pitz  

Bischof

Harald Rückert 

Porträt


Bischof der Evangelisch-methodistischen Kirche Bildautor und Copyright: Volker Kiemle, EmK-Öffentlichkeitsarbeit

Die Losung heute