Gott spricht: ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.
 Jahreslosung 2016 - Jesaja 66,13

 
Andacht

 

„O komm, o komm, du Morgenstern, lass uns dich schauen, unsern Herrn. Vertreib das Dunkel unsrer Nacht durch deines klaren Lichtes Pracht. Freut euch, freut euch, der Herr ist nah. Freut euch und singt Halleluja!“

 

Voller Erwartung und Sehnsucht ist dieses Adventslied. Aus dem Moll der Melodie heraus erwacht eine freudige Hoffnung im Angesicht des hereinbrechenden Morgens.

In der Adventszeit warten wir auf das Weihnachtsfest, das uns an die Geburt Jesu Christi erinnert. Und zugleich warten wir auf Christus selbst, der am Ende der Zeit wiederkommen wird. Mit den ersten Christen rufen wir bis heute: Komm, Herr Jesus, komm bald! Voller Sehnsucht rufen wir nach Christus, dem Morgenstern. Mit ihm beginnt der neue Tag, die neue Welt Gottes. Christus vertreibt unsere dunkle Nacht, er bringt Licht und Glanz in unser Leben. Grund zur Freude!

Aber nehme ich meinen Mund nicht zu voll mit meiner Hoffnung? In der Adventszeit wird die Sehnsucht ja oft besonders stark, da mir deutlich wird, dass eben nicht alles gut ist.

Aber genau dann will ich an der Hoffnung festhalten und mich nicht mit dem „Ist-Zustand“ zufrieden geben.

Für mich ist das meine Aufgabe im Advent: hinzusehen, nicht aufzuhören mit der Hoffnung, nicht aufgeben auf Gott zu hoffen. Ganz egal, wie es um mich und die Welt bestellt ist. Es geht ja noch weiter!

„Am Ende wird alles gut. Und solange es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.“ (Oscar Wilde)

Bis dahin will ich mich nicht zufrieden geben mit der Welt, wie sie ist.

Bis dahin will ich die Hände und den Kopf nicht in den Schoß legen.

Bis dahin will ich weiter hoffen und mich an Christus halten.

Bis dahin will ich Gottes Schöpfung voller Freude genießen

Bis dahin will ich mich in der Freude einüben und schon heute, hier und jetzt, im Licht des Morgensternes singen:

„Meine Seele singe, denn die Nacht ist vorbei. Mach dich auf und bringe, deinem Gott Lob und Preis. Alle Schöpfung juble, wenn der Tag nun anbricht. Gottes Töchter und Söhne, strahlen in seinem Licht.
Der wahre Morgenstern, er ist aufgegangen, der Erlöser ist hier. Ich weiß, dass Jesus lebt, er ist auferstanden und er lebt auch in mir. Er lebt auch in mir.“

 

Ihr/Euer Pastor Jeremias Georgi

 

       --- Tageslosung ---